In primo pianoDie letzten News
mercoledì 24 gennaio 2018

«Le cosiddette fake news sono una peste della nostra società». Lo ha detto il vescovo di Bolzano e Bressanone Ivo Muser durante un incontro con i giornalisti in occasione della giornata delle comunicazioni sociali. Il vescovo ha evidenziato il rischio delle notizie false per la pacifica convivenza "che portano ad una polarizzazione e ad un avvelenamento dell'opinione pubblica". Sul tema è intervenuto anche Marco Angelucci, in rappresentanza dell'Assostampa altoatesina.

martedì 23 gennaio 2018

Il Sindacato Giornalisti del Trentino Alto Adige aderisce alla campagna di Amnesty International sostenuta dalla FNSI per chiedere verità e giustizia per Giulio Regeni, a due anni dalla sua scomparsa a Il Cairo.

lunedì 22 gennaio 2018

Der Vorstand, der heute in Bozen zusammengetreten ist, hat einstimmig Rocco Cerone zum neuen Sekretär gewählt. Seit geraumer Zeit hat er als Vizesekretär die Gewerkschaft in zahlreichen Streitfälle vertreten. „In dieser delikaten Phase verstehe ich mein Mandat im Sinne der Kontinuität hin zu einer neuen Führungsriege“, betonte Cerone. Zum Vizesekretär wurde, ebenfalls einstimmig, der RAI-Südtirol-Journalist Peter Malfertheiner gewählt.

lunedì 22 gennaio 2018

Il direttivo del Sindacato, riunitosi oggi a Bolzano, ha eletto all’unanimità nuovo segretario regionale Rocco Cerone, che finora ha ricoperto il ruolo di vice segretario e che da tempo sta già seguendo molte delle vertenze in regione. “Interpreterò – ha detto Cerone - il mio mandato nel segno della continuità, traghettando il sindacato, in questa fase delicata, verso un nuovo gruppo dirigente”. Vice segretario è stato eletto, sempre all’unanimità, Peter Malfertheiner, giornalista della Rai di lingua tedesca.

giovedì 11 gennaio 2018

Prorogato al 20 gennaio il termine per l'eventuale adesione all'opzione per il pagamento in misura ridotta. Ad oggi ha scelto questa formula il 30 per cento dei 1.948 aventi diritto. L'erogazione delle somme avverrà in ordine cronologico stabilito dalla data di collocamento in pensione.

mercoledì 10 gennaio 2018

Liebe Kolleginnen, Liebe Kollegen, zunächst möchten wir euch allen ein glückli-ches neues Jahr wünschen. Alle Gewerk-schaftsbeiträge bleiben unverändert.

Der Schatzmeister Heinrich Pernter und Der Regionalsekretär Stefan Wallisch

mercoledì 10 gennaio 2018

Care colleghe, cari colleghi, augurando a tutti voi un buon inizio d’anno, vi ricordiamo che il 31 gennaio 2018 scade il termine per il rinnovo dell’iscrizione al nostro sindacato regionale. Tutte le quote d'iscrizione restano invariate.

Il segretario Stefan Wallisch e il tesoriere Heinrich Pernter.

lunedì 18 dicembre 2017

Il Sindacato giornalisti del Trentino Alto Adige, apprendendo la notizia della cessione della Rosengarten Srl, proprietaria delle tv locali Video33 e Sdf, auspica che il passaggio di proprietà avvenga in modo trasparente, coinvolgendo l’intero personale (giornalisti, tecnici e personale amministrativo) e le loro rappresentanze sindacali.

martedì 21 novembre 2017

Prekäre Freiheit, prekäre Arbeit und prekäres Leben. So kann man die Arbeitsbedingungen der italienischen Journalisten zusammenfassen. Die Situation ist nicht länger tragbar, weshalb sich die Nationalräte der Journalistengewerkschaft FNSI und der Journalistenkammer am 22. November, um 11 Uhr, in der Piazza Montecitorio in Rom versammeln werden. Es ist die erste und sicherlich nicht die letzte gemeinsame Initiative dieser Art.
Die Untätigkeit der Regierung und des Parlaments in Bezug auf die Probleme des Informationswesens ist nicht länger hinnehmbar. Auf dem Spiel steht das Recht der Bürger auf Information.

lunedì 30 ottobre 2017

Il 2017 si conferma un anno fortemente critico per l’Inpgi. Il disavanzo previdenziale aumenta e la gestione del patrimonio non compensa lo squilibrio. L’esercizio chiuderà con una perdita che prevediamo di circa 104 milioni. Si tratta della conferma di una crisi strutturale dell’editoria che ormai da un decennio non solo non accenna a diminuire ma se possibile si aggrava.

giovedì 22 giugno 2017

Stefan Wallisch ist als Sekretär der regionalen Journalistengewerkschaft bestätigt worden. Ihm stehen die zwei Vizesekretäre Rocco Cerone (Berufsjournalisten) und Lorenzo Basso (journalistische Mitarbeiter) zur Seite. Außerdem wurde Heinrich Pernter als Schatzmeister wiedergewählt. Dem Gewerkschaftsvorstand gehören auch an: Monica Casata, Angelo Conte, Ubaldo Cordellini, Silvia Fabbi, Peter Malfertheiner, Roberto Rinaldi und Brigitta Willeit, sowie die Präsidenten der Pressevereinigungen Bozen und Trient, Marco Angelucci und Cinzia Toller an.

mercoledì 14 giugno 2017

In Bozen wurden für die Berufsjournalisten gewählt Stefan Wallisch, Brigitta Willeit, Silvia Fabbi und Peter Malfertheiner; als deutschsprachiger Berufsjournalist Heinrich Pernter und für die journalistischen Mitarbeiter Roberto Rinaldi. In Trient wurden hingegen für die Berufsjournalisten gewählt Rocco Cerone, Ubaldo Cordellini, Angelo Conte und Monica Casata und für die journalistischen Mitarbeiter Lorenzo Basso.

mercoledì 12 ottobre 2016

Die Journalistengewerkschaft Trentino Südtirol wird ein rasches Treffen mit der Verlagsanstalt Athesia beantragen, die mit der Übernahme der FINEGIL-Anteile neue Mehrheitseigentümerin der SETA wird, die die Tageszeitungen Alto Adige und Trentino herausgibt. Der Personalstand der beiden Zeitungen ist durch die letzten Frühpensionierungen bereits auf ein Minimum reduziert. Erforderlich sind deshalb Garantien für die Journalisten, die täglich eine umfassende Information aus einer sensiblen und vielfältigen Region liefern, wie sie Trentino Südtirol ist.

martedì 14 giugno 2016

Liebe Frauen,
viele Kolleginnen wünschen sich seit einiger Zeit ein gemeinsames Treffen, um allgemeine Frauenthemen innerhalb unserer regionalen Berufsgruppe besprechen zu können. Nun, der Sommer steht vor der Tür und wir sollten diesem Wunsch jetzt nachkommen und den Termin nicht weiter aufschieben.

Deshalb schlagen wir vor, uns am Donnerstag kommender Woche, 23. Juni, um 9.30 Uhr, im Presseklub, in der Wangergasse, in Bozen, zu treffen. Einerseits, um uns besser kennen zu lernen, und andererseits, um Fragen, Ideen und Projektvorschläge zu sammeln. Wir sollten unsere weibliche Sichtweise auch im Journalismus zum Ausdruck bringen.